…und abends in die Scala – Filmkritik – Film

Uncategorized


Bild …und abends in die Scala

BRD | 1958 | 94 Min. | Kinostart: 24.02.1958 | Altersfreigabe: 12 Jahre

Bewertung der Redaktion

  • Humor

  • Anspruch

  • Action

  • Spannung

  • Erotik

Community

Fazit

Tanz, Musik und Valente ohne Ende

Musiklustspiel mit Caterina Valente.

Alle Welt kennt die Stimme des Plattenstars Gloria del Castro. Nur das Gesicht der öffentlichkeitsscheuen Sängerin hat nie jemand gesehen. Diesen Umstand will ein Produzent ausnutzen. An Glorias Stelle soll das unbekannte Revuegirl Caterina (Valente) in der „Scala“ auftreten. Der Schwindel droht aufzufliegen… Caterina Valentes Tanz- und Gesangseinlagen reißen die maue Story raus.

Mehr zum Film: …und abends in die Scala

Alle Highlights von Netflix, Prime, Disney+ & Co.
Wir zeigen dir, welche Filme & Serien bei welchem Streaming-Anbieter laufen.
ZUM GUIDE

Cast und Crew von “…und abends in die Scala”

Crew

Regie:Erik OdeProduzent:Artur BraunerDrehbuch:Robert A. Stemmle, Curth FlatowKamera:Friedl Behn-GrundMusik:Heinz Gietz

Bilder von “…und abends in die Scala”

Caterina Valente, …und abends in die Scala

” data-index=”1/7″>

Bild …und abends in die Scala

1/7

Caterina Valente, …und abends in die Scala

Caterina Valente, …und abends in die Scala