Cro – kapitel 1 Lyrics

Uncategorized

Ich bin mit der CT im Studio, yeah, und acker’ wie in Trance
Die Toilette bis zur Decke voller Platten und ‘nem Board
Ich stecke so viel Arbeit in die Songs
Füllen Hallen im Akkord – jeden Abend ein Rekord, uh
Bin mit der Crew – wir häng’n ab in renaissance
Step mit Schlappen und in Shorts auf das Cover deiner Vouge
Leider fühl’n sich viele Lappen wie ‘n Boss
Keine Angst, die hab’n nicht einmal mit Waffen eine Chance
Und bei mir ist wirklich alles in Balance
Chimperator ist die Fam’ – hab’ die Taschen voller Love
Geht raus an meine Fans, schaffen alle an wie Dawgs
Ich danke meinem Bro, doch vor allem meiner Mum
Denk an die Shows- spür’ das Flackern in mei’m Bauch
Alle Chicks sind völlig gaga, ist die Maske mal nicht auf
Besorgte würd’n jetzt sagen: “Das’ genau das wo man braucht”
Doch ich brauch’ nicht zu baggern, uh uh, brauche nicht ‘mal Hoes, No
Klingt komisch, doch ich rede’ nicht so viel
Neue Leute sind verwundert, wie viel Fäden ich noch zieh’
Ich poste viel zu wenig – bin zu dämlich für das Spiel
Denn ich sterbe lieber stehend, statt zu leben auf den Knien
Das hier geht raus an diejenigen, die wir lieben
Das geht raus an alle Mädels oder Homies und das Team
Viele haben vergessen, worum’s jedeglich mal ging
Rappen nur um sich zu stressen und nicht wegen der Musik
Ist mir egal, was ich verkauf’ mit den Songs
Und wenn es sein muss, geb’ ich alles aus, was ich hab’
Denn alles, was ich brauche, ist Love
Glaub mir, alles, was ich brauche, ist:

Vielleicht irgendsowas ähnliches wie Sex
Und am besten bisschen Urlaub – ich war ewig nicht mehr weg
Wir tanken bisschen Sonne – machen nebenher noch Tracks
Weiß nicht, ob ich’s schon erwähnt hab’, Diggi, Leben ist perfekt
Hätt’st du mir damals auf der Treppe vor dem Haus gesagt:
„Alles wird sich ändern wegen Rap.“ – ich hätt’ dich ausgelacht
Heute komm’ wir an der Beachvilla an
Bunte Drinks in die Hand und ich lieb’ den Empfang
Und dabei spielt es keine Rolle wo ich bin
Sitz’ in Thailand auf’m Roller – sitz’ in Hollywood im Pimp
Ich folge nur der Sonne – die Kontrolle hat der Wind
Hoffentlich vergess’ ich nie, woher ich komm’ und wer ich bin

Ich war noch nie so ausgeglichen, alles glory
Nichts und niemand bringt mich aus der Mitte, Diggi, sorry
Und manchmal fühl’ ich mich ‘n bisschen so wie Barney
Blicke in den Himmel und vermisse meine Shorty
Und irgendwann wird alles sicher wieder oh yeah
Yeah, bis dahin check’ ich ‘n Ticket für die Doggies
Und nehm’ euch alle mit in meine Story
Ich bin soweit, wird auch Zeit, das hier ist Kapitel 1

Writer(s): CARLO WAIBEL, TINO BORJA

Source

Sharing is caring!

Leave a Reply