Big Brother: Gähnende Langeweile, Gaga-Eklat – wenige Szenen erklären Quotenflop

Uncategorized

    Vom “Morgenmagazin” über “Punkt 12” bis hin zu den großen Unterhaltungsshows am Abend: Mit FOCUS Online haben Sie die Fernsehwoche immer im Blick. Wir schauen die beliebtesten deutschen TV-Shows, damit Sie nichts verpassen. Alle Neuigkeiten hier im FOCUS-Online-TV-Ticker!

    • Big Brother (Sat.1) ab 19 Uhr, danach: “Germany’s Next Topmodel” (ProSieben), ab 20.15 Uhr

    Gähnende Langeweile, Gaga-Eklat: Wenige “Big Brother”-Szenen erklären Quotenflop

    19.56 Uhr: Während Rebecca auf dem Boden über ihre Kuschelfolgen nachdenkt, verabschieden wir uns dankbar aus dem Container. Weiter geht es gleich mit Germany’s Next Topmodel in unserem GNTM-Ticker!

    19.48 Uhr: Die Versöhnung folgt – beim Kuscheln von Rebecca und Tim im Bett. Logisch. Rebecca ist klar geworden, dass sie Kuschel-Kollege Tim mit ihren Worten verletzt haben könnte. “Ich mag dich echt gern und ich möchte auch echt weiter mit dir kuscheln und neben dir schlafen”, sagt sie. “Ich mag dich auch sehr gern und ich finde dich auch sehr hübsch”, entgegnet Tim. Wenn da mal nicht ein Missverständnis droht. Rebecca geht (wie schon beim Thema Sex im Haus) auf Nummer sicher und schläft doch lieber auf dem Boden.

    19.40 Uhr: Sprachnachrichten der Zuschauer, die den Bewohnern vorgespielt werden, sorgen für miese Laune bei einer Bewohnerin. Eine Zuschauerin wünscht Tim, sie hoffe, das werde “noch was Ernstes” mit ihm und Rebecca. Rebecca reagiert überraschend empört. Überraschend deswegen, weil sie gern mit Tim im Bett kuschelt und nun über die dreiste Fehlinterpretation da draußen aus allen Wolken fällt. „Ich will das nicht. Mich nervt das schon, dass das jetzt so dargestellt wird. Ich habe jetzt schon gar keinen Bock mehr darauf, Tim zu berühren. Ich schlafe ab jetzt auf dem Boden!“ Hurrah, endlich Stoff bis zum Ende dieser Folge, müssen sich die Macher gedacht haben.

    19.33 Uhr: Bewohnerin Rebecca gibt zu Protokoll, dass sie Sex im Haus nicht kategorisch ausgeschlossen habe. Vorstellen kann sie es sich zwar nicht. Aber man weiß ja nie – und im Fall der Fälle würde sie sich ja sonst selbst “in die Pfanne hauen”. Sicher ist sicher.

    19:26 Uhr: Wir stellen fest: “Big Brother”-Bewohnerinnen brauchen keine Ruhe für Maniküre und Pediküre, sondern feilen sich die Fußnägel und lackieren die Fingernägel gern mitten im Dialog mit den Mitbewohnern. Die schenken der Körperpflege keinerlei Beachtung.

    19.20 Uhr: Gefühlt stundenlange Gespräche von lethargischen Bewohnern über die nominierten Kandidaten folgen. Wir versuchen wachzubleiben.

    19.12 Uhr: Schon die ersten Minuten bei “Big Brother” liefern berechtigte Gründe für den Quotenflop auf Sat.1. Die Aufgabe, einen Fußvorleger zu wenden, während mehrere Personen darauf stehen, wird in wenigen Sekunden gelöst. Ekstase bricht beim Anblick einer Pizza aus. Danach kollektives Sonnenbaden. Gähn.

    “Bares für Rares”-Stars liefern sich Rate-Duell um “Plauderkassen” und “Seeratten”

    18.47 Uhr: Es gewinnen Susanne Steiger und Bernhard Hoëcker mit erspielten 3499 Euro. Wolfgang Pauritsch, der äußerst selbstbewusst in das Rennen gegangen war, muss sich der Händler-Kollegin geschlagen geben.

    18.34 Uhr: Schon mal von der “gefleckten Seeratte” gehört? Wolfgang Pauritsch und Rate-Partner Elton noch nie. Trotzdem haben sie mit der geratenen Antwort recht: “Gehört zur Ordnung der Seekatzen”. Geee-nau. Jedenfalls handelt es sich um einen Fisch. 

    18.28 Uhr: “Was hat eine niederländische Supermarktfiliale eingeführt damit das Einkaufen mehr Spaß macht?” lautet eine der Fragen. Zur Auswahl stehen: a) Plauderkasse, b) Wellnesswarteschlange oder c) Gesellschaftsspieleband. Wie genau Antwort b) in der Realität aussähe, wäre interessant. Susanne Steiger und Bernhard Hoëcker entscheiden sich aber für die Plauderkasse – und liegen richtig. Kunden sollen sich hier bewusst Zeit für ihren Einkauf und ein Pläuschchen nehmen können. Schöne Idee.

    18.06 Uhr: Man könnte meinen, wir schauen schon wieder “Bares für Rares” – aber nein, wir befinden uns in der Vorabend-Rate-Show Wer weiß den sowas? im Ersten. Prominente Rategäste sind diesmal die “Bares für Rares”-Stars Wolfgang Pauritsch und Susanne Steiger, die sich im ZDF sonst ein Rennen um das beste Trödel-Juwel liefern und hier nun um die Wette quizen.

    Spannung vor erstem Auftritt von Meghan Markle in London nach dem Megxit

    17.45 Uhr: Es wird zu Korrespondent Sven Lohmann geschaltet, der in London über den mit Spannung erwarteten ersten Auftritt von Meghan Markle im Königreich nach dem Megxit berichtet. Lohmann ist sich sicher: “Das wird kein Auftritt wie jeder andere”. Die britischen Medien würden sicher besonders genau hinschauen, wie sich Meghan gebe. Vergeblich werde man aber wohl auf neue Bilder von Harrys und Meghans Söhnchen Archie warten. Er sei offenbar in Kanada geblieben, man habe ihm die Reisestrapazen ersparen wollen, so der Korrespondent weiter.

    17.32 Uhr: Dem Hitzetod eines zweijährigen Jungen in Essen widmet sich ein weiterer Beitrag des Magazins. Vor dem Essener Schwurgericht hat am heutigen Donnerstag der Prozess gegen den Vater des Jungen begonnen, dem die Staatsanwaltschaft Mord vorwirft. Er soll das Kind im vergangenen Juli bei starker Hitze in sein Zimmer gesperrt und die Türklinke abmontiert haben. Der Junge starb an den Folgen eines Hitzeschocks.

    Die Kita habe das Jugendamt bereits zuvor informiert, weil der Junge verwahrlost gewirkt habe, wird in dem Beitrag geschildert. Eine Vertreterin des Kinderschutzbundes Nordrhein-Westfalen kritisiert, dass es zu wenige Mitarbeiter in den Jugendämtern gebe, die zu schlecht bezahlt würden und Unterstützung in der Bewertung von Fällen wie diesen bräuchten.

    17.24 Uhr: Das Coronavirus ist erneut Thema, zunächst geht es um Schüler in Osnabrück und Potsdam, die ihre Klassenfahrten nach Südtirol wegen Verdachtsfällen abbrechen mussten. Einer royalen Schülerin widmet Brisant dann den nächsten Beitrag zu dem Thema: Da es an der Schule von Prinzessin Estelle in Schweden einen Coronavirus-Fall gab, wurde die Schule der Achtjährigen geschlossen.

    17.17 Uhr: Weiter geht’s mit Brisant, dem Boulevardmagazin in der ARD. Zum Auftakt erfahren wir von einem Überfall auf einen Frisörsalon in der Kleinstadt Rheinberg bei Duisburg. Die Täter hätten alles zertrümmert, Chemikalien verschüttet. Das Motiv sei ihnen ein Rätsel, berichten die geschockten Betreiber. Die Bilder zeigen, dass von dem Salon tatsächlich nur wenig übrig geblieben ist.

    16.54 Uhr: In 50 Ehejahren sei die Begrüßung am Morgen nie so gewesen, wie er sie heute mit Christa erlebe, erzählt Siegfried. Auch in der heutigen Ausgabe von Marco Schreyl fragt man sich, warum die prominenten Gäste, diesmal Schauspieler Jochen Horst sowie Natascha Ochsenknecht, zu den Themen geladen sind. Ochsenknecht betont, sie sei “schockverliebt” in Christa und Siegfried und im Übrigen suche sie auch nach einem Mann für ihre Mutter. Die Berichte der direkt Betroffenen würden für den Talk völlig reichen.

    16.40 Uhr: Der Themenwechsel nach der Werbepause ist ein starker Kontrast: Marco Schreyl nimmt sich jetzt das Thema späte Liebe vor. Die Senioren Christa (81) und Siegfried (79), beide verwitwet, haben sich in hohem Alter ineinander verliebt. Händchenhaltend sitzen sie im Talkstudio bei Schreyl. “Das war nicht vorprogrammiert, das kam aus dem Herzen”, sagt Siegfried über ihre Beziehung. Nach dem Verlust ihrer Ehepartner hätten beide nicht mehr an eine neue Liebe geglaubt.

    “Mehr als ein Schock” – Ex-OB von Köln erzählt, wie sein Sohn Opfer eines Raserunfalls wurde

    16.22 Uhr: Studiogast ist auch der ehemalige Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma. Sein Sohn wurde 2001 als unbeteiligter Fußgänger bei einem illegalen Straßenrennen getötet. “Das war mehr als ein Schock”, sagt Schramma über den Schicksalsschlag. Belastend sei die Zeit der 52 Prozesstage gewesen. Die Familie habe “kein Zeichen der Entschuldigung” von den Rasern erhalten. Im Zuge der Trauerbewältigung gründeten Schramma und seine Frau einen Opferhilfe-Verein, wie er berichtet. Die Arbeit rufe zwar ihre eigene Geschichte oft wieder wach. In den vergangenen Jahren hätten sie aber durch die Arbeit mit dem Verein hunderten Menschen helfen können. Applaus gibt es für Schrammas Worte im Studio.

    16.11 Uhr: Oliver Huth vom Bund Deutscher Kriminalbeamter betont mit Blick auf Raserunfälle: “Wir stellen steigende Zahlen fest”. Es müssten vermehrt Kontrollen eingeführt werden, “damit sich die Raser nicht mehr sicher fühlen”.

    16.07 Uhr: Elene, eine Darstellerin von “Berlin Tag und Nacht”, berichtet, dass sie vor Jahren als Teenager im Auto eines jungen Rasers schwer verunglückte. Eigentlich habe es nur eine Fahrt zum Markt werden sollen. Dann habe der 18-jährige Fahrer unvermittelt Gas gegeben, fuhr mit 80 km/h in einer Tempo-30-Zone. Die Folge: Die Gruppe verunglückte schwer. Der Wagen überschlug sich mehrfach. Elene wurde aus dem Auto geschleudert, zog sich vier Wirbelbrüche zu, ist heute nur durch Glück nicht querschnittsgelähmt, wie die Ärzte ihr sagten. 14 Monate verbrachte sie im Krankenhaus.

    16.01 Uhr: “Raser-Wahnsinn auf deutschen Straßen” und “Spätes Glück – Kann man die große Liebe noch mit 70 finden?” lauten die heutigen Themen bei Marco Schreyl.

    Nach Bieterrennen: “Bares für Rares”-Händlerin bedankt sich beim Konkurrenten mit einem Küsschen

    15.55 Uhr: Die Händler sind erneut interessiert – vor allem Fabian Kahl, der “eine Jade-Kundin” hat, die er für den Weiterverkauf gleich ins Auge fasst. Er bietet sich ein Rennen mit Kollegin Lisa Nüdling. Die Dame macht das Rennen für 3750 Euro. Ein hochzufriedener Thomas staunt, dass “die Händler so abgegangen sind”. Und Händlerin Lisa bedankt sich sogar mit einem angedeuteten “Küsschen” bei Fabian Kahl dafür, dass er ihr – trotz Jade-Kundin – am Ende doch den Vortritt ließ. Eine Sendung voller zufriedener Gesichter und untertriebener Erwartungen also. Weiter geht es bei RTL mit der Talksendung “Marco Schreyl”.

    15.52 Uhr: Koch Thomas bringt eine Schmuckgarnitur aus Gold und Jade, die seine Mutter ihm geschenkt hatte, zu “Bares für Rares”. Expertin Heide Rezepa-Zabel taxiert den Schmuck aus den 70er Jahren auf 3600 bis 4000 Euro. Mit dem Geld würde Thomas gern das Dach einer Scheune auf seinem alten Bauernhof renovieren. Zahlen die Händler seinen Wunschpreis von rund 3000 Euro?

    15.45 Uhr: Wolfgang Pauritsch startet mit 200 Euro für beide Motorräder und überbietet damit Arianes Schmerzgrenze gleich mal um das Doppelte. Auch die Händler Fabian Kahl und Walter Lehnertz sind interessiert. Lehnertz bekommt den Zuschlag für 260 Euro. Das Geld solle der Seebestattung ihres verstorbenen Onkels zugute kommen, aus dessen Nachlass Ariane die Motorräder hatte.

    15.38 Uhr: Dieses Exponat bringt das Kind in Moderator Horst Lichter und und Experte Detlev Kümmel wieder zum Vorschein: Zwei Spielzeug-Motorräder aus den 1950er Jahren, die sich sogar rasant in die Kurven legen, sorgen für Begeisterung. Verkäuferin Ariane wäre mit 50 Euro pro Stück zufrieden – und liegt wie schon ihre Vorgängerinnen deutlich unter dem Schätzwert des Experten: 400 bis 500 Euro sind drin, eröffnet ihr Detlev Kümmel. Ariane ist “total baff”. Wegen Szenen wie diesen ist die Sendung ein Dauererfolg im TV.

    Ein Tischchen aus den 50ern sorgt bei “Bares für Rares” für eine Überraschung

    15.26 Uhr: Auch vom nächsten Angebot sind die Händler verzückt. Ein Verwandlungstischchen aus den 50er Jahren entpuppt sich als kleine Bar mit Halterung für Flaschen und Gläser. Es wird für 220 Euro verkauft. Die Besitzerin hatte sich schlappe 50 Euro erhofft, der Experte hätte es allerdings auf bis zu 400 Euro geschätzt. Zufrieden sind am Ende dennoch alle: Denn das Tischchen wäre sonst nur auf dem Sperrmüll gelandet, wie die Verkäuferin einräumt.

    15.22 Uhr: Es läuft gut, die Händler sind interessiert und bieten schon als Einstiegsgebot 800 Euro für die Uhr. Julian Schmitz-Avila macht das Rennen für 2250 Euro. Der Verkäufer ist hoch zufrieden. 

    15.06 Uhr: Von Schuhbeck zu Lichter, vom Herd zum Trödel: Es geht weiter mit der Kult-Trödelshow Bares für Rares! Erstes Stück ist eine “Pendule”, eine alte, “feuervergoldete” Uhr aus Frankreich, auf der Amor, der Gott der Liebe, thront. Er bringt dem Verkäufer Glück: Während dieser sich 800 Euro erhofft, ist die Expertise für das Stück, das auf die Zeit um 1810 datiert wird, deutlich vielversprechender: 2200 bis 2500 Euro. Das lässt für den Verkaufsraum hoffen.

    Stress bei der ZDF-“Küchenschlacht”: Kandidat schweißgebadet

    14.57 Uhr: Die Entscheidung fällt: Alle Gerichte haben laut Juror Stärken und Schwächen. Die Entenbrust ist sicher weiter – äh, um genau zu sein Robin. Auch das Curry und die Rahmdalken von Kandidatin Silvia haben überzeugt. Beim japanischen Gericht von Christian-Johannes war zwar der Pfannkuchen für Thomas Martin “der Hammer” – es scheiterte aber am Schnitzel. Im Wochen-Finale am Freitag stehen also Robin und Silvia.

    14.50 Uhr: Juror ist heute Profi-Koch Thomas Martin – “der Mann, der mit der Nase denkt”, wie wir erfahren. Auch das Auge isst bei ihm aber mit: Der erste Anblick der Speisen gefällt ihm. An das japanische Schnitzel muss sich der Juror geschmacklich erst noch gewöhnen. “Es ist mir einen Tick zu süß”. Als Zuschauer sieht seine Aufgabe eher nach Traumjob aus.

    14.45 Uhr: Noch zweieinhalb Minuten, bis die perfekt angerichteten Speisen auf dem Tisch des Jurors stehen müssen. Wer nur einmal unter Zeitdruck kochen musste, kann nachfühlen, wie sich die Kandidaten jetzt fühlen. Adrenalin! “Robin, der Schweißgebadete”, bemerkt Schuhbeck trocken.

    14.40 Uhr: Während die Kandidaten sich unter Zeitdruck keinen Patzer erlauben dürfen, flaniert Schuhbeck von Topf zu Topf und gibt mit seiner unnachahmlichen Autorität am Herd kurze Tipps. Die Portweinsauce etwa könne noch etwas Säure vertragen, rät er und sendet eine freundliche Warnung an Hobby-Kollege Robin: “Ich mein ja nur… Wäre schön, wenn Du morgen noch dabei wärst.”  Botschaft angekommen.

    14.25 Uhr: Weil in Richtung Finale das Niveau steigt, müssen die Hobbyköche heute zwei Gänge zaubern – Hauptgang und Dessert. Schuhbeck mahnt, das Dessert nicht zu vernachlässigen. Gekocht werden von den beiden Herren und der Dame im Rennen: Gebratene Entenbrust mit Portweinsauce und Schokoküchlein, Fischcurry mit Basmatireis und “Rahmdalken” (eine Mehlspeise, wie wir lernen) sowie Schweineschnitzel „japanische Art“ und Ofenpfannkuchen. Die japanischen Schnitzel haben ihren Grund: Kandidat Christian-Johannes lebt seit sieben Jahren in Japan und arbeitet dort als Pastor, wie Schuhbeck verrät.

    14.16 Uhr: Im ZDF geht die Küchenschlacht in ihre nächste Runde – die Kochsendung, in der sich Hobbyköche bereits seit Jahren unermüdlich und unter den Augen von Profis an Pfanne und Herd messen. In dieser Woche steht Alfons Schuhbeck den Kandidaten zur Seite.

    Läuft da was? Der “Bachelor” flirtete auf Instagram mit “Playboy”-Model Janine Pink

    13.34 Uhr: Nachdem irrsten “Bachelor”-Finale aller Zeiten, meldet sich Sebastian Preuss heute Mittag direkt bei Punkt 12 zu Wort. Aber nein, es geht keinesfalls um Wio oder Diana, die beiden Finalistinnen der Sendung, sondern um eine ganz andere Promi-Dame. Und deren Nackt-Fotos sind derzeit überall zu sehen.

    Es handelt sich um Janine Pink, Ex-Laiendarstellerin, Ex-“Promi Big Brother”-Teilnehmerin und Ex von Influencer Tobi Wegener. Die hat sich gerade erst für den neuen “Playboy” ausgezogen. Und hat nun einen Instagram-Flirt mit dem “Bachelor” gestartet. Das bestätigten beide RTL.

    Janine Pink habe auf eine Instagram-Story Sebastians reagiert und so habe sich der Kontakt entwickelt, erzählt sie. Doch geht da wirklich was? Derzeit nicht, so die 32-Jährige. Und sie sei sich auch gar nicht so sicher, ob sie das überhaupt wollen würde. Denn: “Seinen Umgang mit den Kandidatinnen fand ich manchmal nicht so toll. Wenn du nicht geknutscht hast, bist du rausgeflogen.” Außerdem sei ihr der Rosenkavalier etwas zu jung

    Auch Sebastian Preuss äußerte sich gegenüber Punkt 12 zu dem kleinen Instagram-Flirt. Er sagte, dass er Janine Pink zwar sehr attraktiv fände, da aber für ihn mehr dazugehöre. Ja fängt das schon wieder an? Lauf, liebe Janine.

    Macht Britney Spears nie wieder Musik? Andeutungen ihres Sohnes

    12.50 Uhr: Bei Punkt 12 sehen wir, dass Jayden Federline, der 13-jährige Sohn von Britney Spears eine recht unerwartete Aussage in einem Instagram-Livestream getätigt hat. Jayden beschimpfte Spears’ Vater und seinen eigenen Opa Jamie Spears (67). Jayden sagte wortwörtlich: “Er ist ein ziemlich großer Idiot. Er kann sterben gehen.” Jamie Spears regelt seit Jahren alle finanziellen und medizinischen Belange für Britney und ist ihr gesetzlicher Vormund.

    Auch über seine Mutter sprach der 13-Jährige im Zuge seines Live-Streams. “Eigentlich habe ich sie überhaupt nicht viel Musik machen sehen”, erzählt er seinen Followern. “Ich erinnere mich, dass ich sie einmal gefragt habe: ‘Mama, wann kommt neue Musik von dir?’ Und sie sagte: ‘Ich weiß nicht, Schatz. Es könnte sein, dass ich keine Musik mehr mache und meine Karriere beende.'” Für Jayden ist das scheinbar ein undenkbares Szenario, denn er entgegnete seiner Mutter: “Weißt du, wie viel Geld du mit Musik verdienst?” Spears’ letztes Album “Glory” liegt bereits fast vier Jahre zurück.

    Stiefopa stach mehrmals auf Baby ein: Heute ist Livia Melina wieder putzmunter

    12.14 Uhr: Berührende Geschichte bei Punkt 12:  Wie durch ein Wunder überlebte die drei Monate alte Livien Melina aus Rostock im Sommer letzten Jahres einen Wahnsinns-Angriff. Der 40-jährige Stiefopa des Säuglings stoch im Drogenrausch mehrmals auf das Baby ein, stürzte sich nach der Tat in den Tod.

    Das kleine Mädchen kam damals mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus, musste mehrere Wochen bleiben. Aber sie überlebt. Heute ist die Kleine wieder putzmunter. Im “Punkt 12”-Beitrag rennt sie glücklich durch die Wohnung. Die Mutter von Livien Melina, Ayleen H, sagt: “Ich muss sie weiterhin beobachten lassen und mindestens einmal im Jahr zum Arzt gehen, damit wir mitbekommen, falls doch bleibende Schäden entstehen.” Ansonsten gehe es ihrer Tochter aber gut.

    11.24 Uhr: Haben wir schon erwähnt, dass das Vormittagsprogramm sterbenslangweilig ist? Bei mdr um 11 läuft jetzt die Rubrik “Dorfgeschichten”. Der Reporter ist im Sachsener Dorf Sprotta zu Gast und klingelt wahllos bei Anwohnern. Er landet bei dem Besitzer eines Isländer-Reiterhofs. Gähn. Wann kommt endlich Punkt 12?

    Mehr Psychotherapeuten – aber trotzdem lange Wartezeiten

    11.09 Uhr: Bei mdr um 11 erfahren wir, dass die Zahl der Psychotherapeuten in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen ist. Dennoch sei die Versorgung dadurch nach Einschätzung der Barmer Krankenkasse aber nicht unbedingt besser geworden.

    Denn die Wartezeiten für einen Therapieplatz bezeichnet die Barmer als immer noch sehr lang. “Die Therapeuten sollten verstärkt Gruppentherapien anbieten, wenn es medizinisch sinnvoll ist”, sagte der Barmer-Vorstandsvorsitzende Christoph Straub. Solche Therapien werden nach den Ergebnissen des Barmer-Arztreports bisher nur sehr selten angeboten.

    Pop-Sängerin Ilira ist ein echtes Stimmwunder

    10.27 Uhr: Bei Volle Kanne ist die Schweizer Popsängerin Ilira zu Gast. Sie möchte zeigen, dass eine Frau zwar optisch dem gängigen Klischee entsprechen kann, aber sich hinter der Fassade stets mehr verstecken kann, als auf den ersten Blick zu sehen ist, sagt sie.

    Schon in der Schule fiel das Mädchen mit kosovo-albanischen Wurzeln auf, weil sie sich durch ihre auffälligen Outfits jeden Tag selbst ein bisschen neu erfand und spätestens als sie von Rapper Prinz Pi Instagram entdeckte und nach Berlin eingeladen wurde, auch mit ihrem Gesangstalent. Der Beginn ihrer Bilderbuch-Karriere: Kurz darauf wollte auch der Produzent Alle Farben ein Stück vom Kuchen und das Vier-Oktaven Stimmwunder in seinem Studio sehen. Bei Volle Kanne performte sie ihren neuen Song “Royalty”.

    Vormittagsprogramm der deutschen Sender ist sterbenslangweilig

    10.08 Uhr: Alles ist spannender, als das Vormittagsprogramm im deutschen Fernsehen. Ständig wiederholen sich die Nachrichten, Corona-Meldungen im 10-Minuten-Takt. Hier ein Beitrag über die “Heavy Kickers”, eine schwergewichtige Fußballmannschaft, dort ein Interview mit einer drittklassigen Schauspielerin. Es ist ermüdend.

    Tunnel für 30 Meter Fußweg: Erdinger empört über Stadtrat-Projekt

    09.10 Uhr: Skurril wird es bei Live nach Neun. Der Stadtrat der bayerischen Kleinstadt Erding hat sich dazu entschieden, einen Tunnel zwischen ihrem Rathaus und dem Erweiterungsbau graben zu lassen. Und das, obwohl die Gebäude direkt gegenüber und nur etwa zwei Gehminuten (plus Zebrastreifen) voneinander entfernt sind.

    “In zwei Häusern sind es immer die drüben und wir hier”, sagte Stadtbaumeister Sebastian Henrich. Die gesamte CSU-Erding hatte sich mit Nachdruck für den 28,3 Meter langen Tunnel ausgesprochen und jetzt letztendlich das Go dafür bekommen. Zum Unmut der Erdinger. Denn das bizarre Tunnelprojekt soll 1,1 Millionen Euro kosten.

    Anti-Viren-Plastikhaube: So “schützten” sich panische Bürger in den 60ern vor Grippe

    8.50 Uhr: Angst vor Corona? In einer vergleichbaren Situation fand sich die deutsche Bevölkerung 1957 wieder, erfahren wir im Moma. Die Asiatische Grippe brach im Jahr 1957 in China aus. Auslöser war das Influenzavirus A/Singapore/1/57 (H2N2) – das Ergebnis eines sogenannten Antigenshifts, einer Kombination eines menschlichen mit einem Geflügelpestvirus.

    Insgesamt forderte die Pandemie weltweit etwa 1,5 Millionen Tote. Allein in Deutschland erlagen ihr 30.000 Menschen. Damit zählt die Asiatische Grippe nach der Spanischen Grippe (etwa 25 Millionen Tote) zu der zweitschlimmsten Influenza-Pandemie des 20. Jahrhunderts.

    In der Bevölkerung war die Panik groß. Für ganz Ängstliche brachten Pariser Designer 1968 im Zuge der Hong-Kong-Grippe dann diese beheizbaren Plastikhauben heraus. “Die schützten zwar nicht vor Viren, dafür ganz prima vor schlechtem Wetter“, witzelt das Moma.

    “Demokratieverächter”: Im Morgenmagazin verrät Ramelow, was er zu Höcke gesagt hat

    08.20 Uhr: Nun ist der frisch gewählte thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow zu Gast im Moma. Linke-Politiker Ramelow hatte gestern im Landtag in Erfurt im dritten Wahlgang die nötige einfache Mehrheit der Stimmen erzielt. Nach seiner Vereidigung zum neuen Ministerpräsidenten verweigerte der 64-Jährige demonstrativ den Handschlag von AfD-Politiker Björn Höcke. Ramelow und Höcke unterhielten sich im Plenarsaal kurze Zeit mit ernster Miene.

    Im Moma verriet Ramelow nun, was er in jenem Moment zu Höcke gesagt hat. Ramelow: “Es war eine Leimroute, eine Falle, die die AfD Thomas Kemmerich und der FDP gebaut hat. Wer so mit dem Parlament umgeht, ist ein Demokratieverächter. Das habe ich Björn Höcke gesagt.” Ramelow habe den Thüringer AfD-Chef außerdem aufgefordert, sich klar dazu zu bekennen, ob er die parlamentarische Demokratie verteidigen oder zerstören will.

    Wegen Corona? Start des neuen James-Bond-Films zum dritten Mal verschoben

    07.57 Uhr: Wir zappen mal eben rüber zum Sat.1 Frühstücksfernsehen. Hier erfahren wir schlechte Nachrichten für alle James-Bond-Fans: Bereits zum dritten Mal ist die Premiere des neuen 007-Abenteuers “Keine Zeit zu sterben” verschoben worden. Statt Anfang April wird der Film erst sieben Monate später im November 2020 starten.

    Man habe sich “nach sorgfältiger Überlegung und gründlicher Bewertung des weltweiten Kinomarktes” dazu entschieden, gaben die Macher am Mittwoch auf der offiziellen James-Bond-Website und in sozialen Medien bekannt.

    Dass der Schritt in Verbindung mit dem weltweiten Ausbruch des neuen Coronavirus steht, wurde offiziell zwar nicht bestätigt, britische Medien berichten dennoch von einem Zusammenhang. Zuvor war wegen der Covid-19-Epidemie die gesamte Werbetour in China für den Film abgesagt worden. Der asiatische Markt gilt als besonders wichtig.

    07.50 Uhr:  Gil Ofarim tritt jetzt live auf. Der Münchner singt “Ein Teil von mir”, ein Song seines neuen Albums.

    07.00 Uhr: “Nach dir der Regen” heißt die Hommage an seinen berühmten Vater Abi Ofarim, der vor zwei Jahren starb. “Ich habe mir persönlich großen Druck gemacht, weil ich unbedingt einen Song für ihn schreiben wollte”, sagte der 37-Jährige in der Sendung. “Aber die Zeit war nicht reif. Und als wir dann in Münster das Album aufgenommen haben, habe ich mir vorgestellt, was mein Papa mir raten würde.”

    06.51 Uhr:  Jetzt ist der Ex-Teenie-Star Gil Ofarim zu Gast in der Sendung. Er hat sein neues Album “Alles auf Hoffnung dabei”. Darauf hat er viel Persönliches verarbeitet. Auch eine Hommage an seinen Vater ist dabei, erzählt Ofarim.

    06.11 Uhr: Guten Morgen allerseits! Um den höchst emotionalen Abschied von den Opfern des Anschlages in Hanau geht es im ARD-Morgenmagazin: Zwei Wochen nach den rassistischen Attentaten fand am Mittwoch eine zentrale Trauerfeier im Congress Park statt, an der neben Angehörigen der Opfer auch zahlreiche Politiker – darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel – teilnahmen. Der zentrale Trauerakt wurde auf zwei Videowänden übertragen, rund 2000 Menschen kamen in der Innenstadt zusammen.

    Mehr zur Trauerfeier in Hanau lesen Sie hier.

    22.25 Uhr: Aber das war’s jetzt. Puh. Wir sagen tschüss! Der FOCUS-Online-TV-Ticker meldet sich morgen wieder pünktlich um 06:00 Uhr. Bis dann!

    22.19 Uhr: Der Bachelor läuft übrigens immer noch und jetzt ist auch noch Kandidatin Linda zu Gast. Wir wissen auch nicht so genau, was das soll. Steffen Hallaschka will doch endlich mal loslegen mit Stern TV! Linda darf jetzt jedenfalls noch den Bachelor fragen, warum er unbedingt so viel rumknutschen wollte. Der antwortet nur: „Ich wollte küssen, um voranzukommen.“ Aus emotionaler Sicht, meint er. Zum Hintergrund: Linda wurde rausgeworfen, weil sie den Bachelor nicht küssen wollte.

    22.06 Uhr: Stopp, wir haben uns getäuscht! In einem Einspieler kommt heraus, dass Diana an einer Stelle böse über Wioleta gelästert hat: „Arsch gleich nicht vorhanden!“, sagte sie einmal über Wios Figur. Diana entschuldigt sich direkt bei Wio. Die ist nicht sauer, sagt aber auch: „Es tut mir sehr, sehr, sehr, sehr weh, weil genau das mein Problem ist.“

    22.03 Uhr: Wir sind zurück aus der Werbung! Und jetzt sind auch noch die beiden Halbfinalistinnen Desirée und Jenny-Jasmin zu Gast. Wirklich Substanzielles passiert jetzt aber nicht mehr.

    Der Bachelor entscheidet sich für niemanden

    21.46 Uhr: Jetzt sitzen auch die beiden Finalistinnen auf der Couch. „Als sie auf mich zugekommen ist, war ich noch fest davon überzeugt, dass ich ihr die Rose gebe“, sagt Sebastian zur Schluss-Szene mit Diana. Doch während seines eigenen Monologes habe er sich umentschieden.

    21.43 Uhr: Und plötzlich ist Frauke Ludowig da. Die Grande Dame des RTL-Boulevards interviewt jetzt noch einmal Sebastian, bevor der erstmals die anderen Frauen wiedertrifft. Sebastian habe wegen der Ereignisse in der Staffel viele Hasskommentare bekommen, habe Sponsoren und Kunden verloren, der karitative Verein, in dem er sich engagiert, habe die Zusammenarbeit aufgekündigt. Und da bricht der Bachelor in Tränen aus.

    21.40 Uhr: Muss es, offenbar wollen es so die RTL-Regeln. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, stammelt Sebastian nur, und da platzt es aus Diana heraus. „Du musst nichts sagen. Es ist in diesem Moment gelaufen. Wir werden uns nie wieder sehen und müssen keine Energie mehr hier hineinstecken. Ich habe jedenfalls sehr viel Energie hier hineingesteckt.“ Spannend: Auch Diana denkt, dass Sebastian sich für die jeweils andere Kandidatin entschieden hat.

    21.39 Uhr: Sebastian: „Ich bring dich jetzt zum Auto.“ Diana: „Muss das sein?“

    21.37 Uhr: Diana ist erkennbar sauer auf Sebastian, auch wenn sie das Gegenteil behauptet. „Ich bin dir wirklich nicht böse. Es macht mich natürlich sehr traurig, und ich verstehe einige Sachen nicht. Aber gestern bin ich zum ersten Mal schlafen gegangen und hatte ein richtig gutes Gefühl. Weil du zu mir Sachen gesagt hattest, die du dir hättest sparen können – wissend, dass du mir heute keine Rose geben wirst. Das macht es jetzt nur viel schwerer für mich.“

    21.32 Uhr: Genau so sieht’s aus. Als der Bachelor der letzten Finalistin eröffnet, dass er ihr keine Rose geben wird, lässt Diana sofort seine Hände los. „Das können wir jetzt lassen.“

    21.30 Uhr: Wir sind zurück! Und der Bachelor druckst vor Diana herum. „Es tut mir Leid, ich weiß nicht, wie ich es sagen soll, es ist mir auch sehr unangenehm.“ Und die arme Diana vermutet schon das Schlimmste. „Ich weiß nicht, ob ich dir diese letzte Rose geben kann.“ Und Diana schlussfolgert messerscharf: „Aber du musst dich doch jetzt entscheiden. Oder gibst du sie mir nicht?“

    21.17 Uhr: Aber was ist jetzt mit Diana? „Wenn sein Herz bei Diana ist, dann ist es schön, dass sich die beiden gefunden haben“, sagt Wioleta. Aber ist das wirklich so klar? Nach der Werbung werden wir es erfahren.

    Bachelor zu Wioleta: „Ich kann dir nicht diese Rose geben“

    21.15 Uhr: Dann jedoch lässt der Bachelor die Rose platzen. „Ich kann dir nicht aus tiefstem Herzen diese Rose geben“, sagt er zu Wioleta. Die bleibt gefasst: „Ich versteh das. Ist okay.“

    21.13 Uhr: Wir haben uns schon gewundert, dass es in dieser Final-Folge so schnell vorangeht. Aber jetzt erzählt Sebastian vor jedem Mädchen noch einmal die komplette Staffel nach.

    21.09 Uhr: Diana sieht natürlich einen glasklaren Favoriten: „Ich glaube, dass er in mir durchaus das gefunden hat, was er sucht.“

    21.05 Uhr: Fast! Wir bekommen eine Sequenz, in der wir Sebastian nachdenklich in der Hängematte sehen. Schlauer scheint unser Bachelor aber immer noch nicht zu sein, was seine Entscheidung angeht. „Das Ende naht und es ist echt so heftig. Ich verspür Freude bei der Diana, aber bei der Wio hab ich zuvor auch Freude verspürt. Beide Mädchen sind echt mega-gut. Es tut mir auch Leid für die Mädchen, weil ich möchte nicht, dass sie verletzt sind.“

    21.02 Uhr: So. Sebastian verkrümelt sich jetzt und wird nochmal eine Nacht über seine Entscheidung schlafen. Hoffentlich bekommen wir eine Sequenz, in der wir sehen, wie Sebastian sich im Bett hin- und herwälzt. Symbolismus!

    21.00 Uhr: Wir sind zurück! Und natürlich landet auch Diana nochmal im Kreuzverhör des Bachelors. Diana tut ihr bestes, um Sebastian zu versichern, dass sie wirklich gern eine Beziehung mit ihm führen würde. „’Ich bin verliebt’ hat sie jetzt nicht gesagt“, hält Sebastian fest. Aber er habe ihr angesehen, dass sie es ernst meint.

    20.48 Uhr: Diana ist sich da schon sicherer. „Ich glaube, das wäre total gut mit ihm“, sagt sie über Sebastian. „Bei meinem Ex-Freund war das nicht so.“ Jetzt gehen wir erstmal in die Werbung, und danach wird es natürlich noch viel dramatischer.

    20.42 Uhr: Die Mutter fällt ihr Urteil! „Ja gut, so viel Auswahl gibt’s ja nicht mehr“, sagt Conny im besten bayerischen Slang. „Aber die ist schon ganz weit oben bei mir.“ Mit „die“ ist Diana gemeint. Sebastian bleibt skeptisch: Er glaubt nicht, dass das Zusammenleben mit Diana funktionieren würde. „Man wird keinen perfekten Menschen kriegen, sowas bekommt niemand“, sagt Conny zur Kamera. „Auch er nicht. Er ist ja auch nicht perfekt, sind wir mal ehrlich.“

    20.39 Uhr: Sebastian hat auch mit Diana ein großes Problem, aber das ist nochmal eine ganze Ecke blöder. Der Grund: Diana lebt nicht den selben gesunden Lifestyle wie Sebastian. „Mir ist es wichtig, dass mein Partner und ich die gleichen Ziele fokussieren“, sagt Sebastian. Diana besitzt jedoch die Frechheit, manchmal Fleisch zu essen und zu rauchen und Wein zu trinken.

    20.37 Uhr: Zeit für Diana! „Ich hab schon einige Eltern von meinen Freunden kennengelernt“, sagt sie vor dem ersten Treffen mit Sebastians Mutter Conny. „Ich liebe Eltern. Und die mögen mich meistens auch. So ein bisschen treffen und quatschen, das find ich cool.“ Diana ist ein eiskalter Profi.

    „Der Bachelor“: Ein ominöser Satz gleich zu Beginn

    20.32 Uhr: Drei Minuten später erhalten wir das erste Beispiel. „Wenn wir über deine Gefühle für mich reden, äh, könntest du da, äh, mehr ins Detail gehen?“ Und Wioleta entgegnet nur: „Was fragst du mich denn heute für Sachen…?“ Wio versteht nicht, warum es Sebastian nicht reicht, dass sie sagt, sie könnte sich etwas mit ihm vorstellen. „Ich könnte mir mit fast niemandem etwas vorstellen!“ Sebastian ist sich jedenfalls sicher: „Ich glaube, Wio hat noch gar nichts entwickelt für mich.“

    20.29 Uhr: „Ich fühle mich mit Wio wohl“, beginnt der Bachelor seinen nächsten inneren Monolog. „Aber ich habe das Gefühl, dass sie Konflikten immer aus dem Weg geht.“ Es ist und bleibt schwierig, falls Sie’s noch nicht gemerkt haben. Wio sagt selber: „Wenn ich weiß, ich muss über Gefühle reden, dann wird es bei mir schwierig.“

    20.21 Uhr: Wir konsultieren zunächst die Mutter des Bachelors. Sicher keine schlechte Idee. Und der Sohnemann erklärt: „Zunächst war es Wio, und jetzt ist es aber eher Diana.“ Der Bachelor habe beim geplatzten Übernachtungs-Date die „egoistische Seite“ Wioletas kennengelernt, seitdem sei es schwierig. Mama mag Wio aber: „Ich finde, das ist ein ganz liebes, annehmbares Mädchen.“ Und auch Wioleta ist begeistert: „Deine Mama ist voll süß.“

    20.19 Uhr: Das Problem des Bachelors: „Ich spüre kein Verliebtsein.“ Aber eigentlich muss er ja eine Frau auswählen. Was jetzt? „Für mich sind einige Punkte noch nicht geklärt, und das werde ich jetzt heute angehen.“ Na dann mach mal. Wär ja doof sonst, ne.

    20.16 Uhr: Es geht los! Aus 22 Mädchen hat der Bachelor schon 20 aussortiert. „Aber es herrscht noch ein wenig Unklarheit“, seufzt der Bachelor. „Ich mag beide Mädchen sehr, aber irgendwas fehlt mir.“ Oh oh.

    Weitere TV-Momente finden Sie auf Seite 2

    Wo tritt Coronavirus auf? Echtzeit-Karte zeigt die Verbreitung der Krankheit

    Kichererbsen-Snack – einfach zubereitet und perfekt für jeden Film-Abend

    Source

    Sharing is caring!

    Leave a Reply