20 Minuten – Da Sign & The Opposite: Feuchte Plattentaufe

Uncategorized

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis?
[email protected] Story

Am Samstag im Berner Dachstock

17. Januar 2010 21:39;
Akt: 17.01.2010 19:49
Print

Am Samstag tauften Da Sign & The Opposite im ausverkauften Berner Dachstock ihr Debütalbum «We Sell You Tits & Glory». Nach einem etwas trägen Start zeigten sie, dass sie Bühnensäue sind.

Die Szene hätte einer Formel-1-Siegesfeier alle Ehre gemacht: Der gut gelaunte Frontmann Djeree Djëf le Touriste köpfte eine Magnumflasche Champagner und spritzte das prickelnde Getränk ins Publikum. Dann begoss er einen Stapel CDs und streckte die Flasche den vielen Gastmusikern entgegen, die mit der Band auf der Bühne mitfeierten. So tauften Da Sign & The Opposite gegen Ende des Konzerts ihr erstes Album.

Liessen es vor der Plattentaufe ihres Debütalbums auf der Bühne krachen: Da Sign & The Opposite. (Bild: minh lam)
Liessen es vor der Plattentaufe ihres Debütalbums auf der Bühne krachen: Da Sign & The Opposite. (Bild: minh lam)

Mehr als eine Stunde zuvor hatte das Ganze etwas verhaltener begonnen. Im Dunkeln bestiegen die vier Männer die Bühne, legten mit dem Rücken zum Publikum – nur von einem Lichtstrahl beleuchtet – zu einem boybandmässigen Intro an und setzten mit zwei Songs aus ihrer ersten EP nach. Erst als das Quartett mit «Slow Down, Take It Easy» daran anschloss, kam Stimmung auf. Von diesem Zeitpunkt an war die Sache geritzt. Mit jeder weiteren Rock- und Elektronummer aus dem Album bewies die Truppe, wieso sie den Ruf einer exzellenten Live-Band geniesst. Djeree Djëf le Touriste, Wubert de Aiir und Twin-Tee fegten über die Bühne, feuerten das Publikum an und hatten sichtlich Spass. Stimmlicher Höhepunkt waren sicherlich die Tracks «Sunshine», «Bodybuilding», das ZZ-Top-Cover «Gimme All Your Lovin’» und die Mitgröhl-Nummer «Ohne dich» von der Münchener Freiheit.

(pec/20 Minuten)

Source

Sharing is caring!

Leave a Reply